Ergotherapie

In der Ergotherapie werden Patienten behandelt, die aufgrund von neurologischen oder orthopädischen Erkrankungen Probleme in der Bewältigung des Alltags haben. Nach genauer Abklärung bestimmt der Therapeut mit dem Patienten die Behandlungsziele und das Therapieprogramm. Zur Behandlung und Rehabilitation setzen Ergotherapeuten daher gezielt individuell angepasste Aktivitäten ein. Das Ziel der Ergotherapie ist das Erreichen größtmöglicher Selbständigkeit und Lebensqualität des Patienten im Alltag.

Dies wird erreicht durch:

  • das Wiedererlangen verloren gegangener Fähigkeiten
  • die Förderung und Erhaltung vorhandener Fähigkeiten und deren optimale Nutzung sowie
  • die Entwicklung von Kompensationsmöglichkeiten bei Funktionsverlust

Zudem werden computerunterstützende Therapien mit modernsten Geräten wie dem Amadeo, Pablo Plus System und Bi Manu Track angeboten.

MaSSnahmen:

 

  • Training sensomotorischer Fähigkeiten (Grob- und Feinmotorik, Koordination, Sensibilität, Gleichgewicht, Ausdauer, Muskelkraft)
  • neurodynamische Behandlung
  • myofasciale Integration
  • neuropsychologisches Training (bei Neglect, Apraxie, räumlich-konstruktiven Störungen) und kognitives Training (Konzentration, Gedächtnis, Aufmerksamkeit)
  • Hilfsmittelberatung, -versorgung und –training
  • Kontrakturprophylaxe
  • Schienenversorgung und –kontrolle
  • Rollstuhlversorgung und –training
  • schmerzlindernde Maßnahmen
  • Selbsthilfetraining, Verbesserung der Alltagsfertigkeiten (Körperpflege, An- und Ausziehen, Essen, Haushalt)
  • Angehörigenberatung